Vereinsgeschichte − ein langer Blick zurück


I ab 2011 I   I 2010 - 2000 I    I 1999 - 1975 I     I 1974 - 1950 I     I 1949 – 1901 I               


Heute – 2011

2016

Am 6. Juli präsentierten wir Florian Simmler: Zur Wintersaison übernehmen seine Simmler Tennis Academy und Simmler Sports Company bei uns das Training von Kevin Kardols Tennisschule FFL.
Wir stellten auch unsere neuen Vorstandsmitglieder vor: Dr. Florian Schumacher für den Aktiven- und Sascha Berndt für den Jugendsport - beide zunächst kommissarisch.

Nach dem Sonderjahr 2014 mit Sanierungen in unserer Tennishalle erzielten wir 2015 wieder einen Überschuss (vor Abschreibungen). Aus "Unzufriedenheit über den sportlichen Werdegang vor allem der Herren-Mannschaft" kandidierte in der Mitgliederversammlung Dr. med. Marc Wigand Pointner bei der Schatzmeister-Wahl spontan gegen die Amtsinhaberin Britta Schaefer - allerdings vergeblich. Als Jugendleiterin bestätigte die Versammlung Nina-Kristin Mattern, neuer Seniorensportwart ist Volker Schaefer.

 

2015

Yves Buchsrucker wird einstimmig als neuer Vorstandsvorsitzender gewählt und löst somit Angelika Gürtler ab. Die Vorstandsmitglieder für Technik, Rainer Künzler, für Aktivensport, Kevin Kardol und für Breitensport, Renate Pfeifer, wurden jeweils einstimmig in ihren Ämtern für weitere 2 Jahre bestätigt. Und als Kassenprüfer wurden für 2 Jahre gewählt: Claudia Eigel und Christian Massa. 

Clubpächter „Lillo“ unterschreibt Vertrag für weitere 3 Jahre. 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten Herrn Hermann Buchloh, Christine Bürgel, Patrick Gürtler und Anja Walter geehrt werden.

Ein Leben für den Tennissport

Wir sind bestürzt und fassungslos, dass unser Vereinskamerad Hans-Jürgen Kimmel am vorigen Samstag im 66. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstarb    ... weiterlesen ..... 



20
14

14 Mannschaften, 12 Jugend-Teams und 1 Mainzelmännchen-Mannschaft kämpften von der C-Klasse bis hin zur Südwestliga, der zweithöchsten Spielklasse im Seniorenbereich.

Die Vorstandsmitglieder für Finanzen, Britta Schäfer,  für Jugendsport, Nina-Kristin Mattern, und für Seniorensport, Hans-Jürgen Kimmel, wurden alle einstimmig in ihren Ämtern für weitere 2 Jahre bestätigt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft konnten Herr Wolf-Dieter Hagen und Herr Hans Achim Kaul geehrt werden.

Zum 8. Mal fanden die beiden LK Turniere DA u. HE 30/40  mit 81 Teilnehmern und  DA u. HE 50/55 mit 104 Aktiven statt.

Das Wilson-Junior-Race Turnier U12, U14 und U 16 presented by Vitalyte  fand zum 3. Mal mit 60 Teilnehmern statt.

Der KIA Cup nennt sich nun „Bürkle´s KIA Mixed Cup“  Veranstalter Autohaus Bürkle.

Im September fand der 13. Frankenthaler Stadtpokal Open unter der Federführung vom TC Flomersheim statt.

Zum Jahresende zählte der Verein 388 Mitglieder, hiervon 361 Aktive und 27 Passive. 

Die Terrasse erhielt eine neue Bestuhlung.



2013

Letzter Teil der energetischen Sanierung unserer Tennishalle wurde mit der Neuinstallation  einer Gasdunkelstrahler Heizung pünktlich zum Hallensaisonbeginn zu Ende gebracht. Auch diese letzte Maßnahme wurde von der Stadt Frankenthal und dem Sportbund bezuschusst.

15 Mannschaften, 12 Jugendmannschaften und 1 Mainzelmännchenmannschaft kämpften von der C-Klasse bis hin zur Südwestliga Nord, der zweithöchsten Spielklasse im Seniorenbereich.

Zum 7. Mal fanden die beiden LK Turniere DA u. HE 30/40 mit 90 Teilnehmern und DA u. HE 50/55 mit 79 Aktiven statt.

Das Wilson-Junior-Race Turnier U12, U14 und U 16 presented by Vitalyte fand zum 2. Mal mit 92 Teilnehmern statt.

Der KIA Cup in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Bürkle wurde ebenfalls zum 2. Mal ausgetragen.

Im September fand der 12. Frankenthaler Stadtpokal unter unserer Federführung statt.

Das 1. beitragsfreie Jahr für Kinder u. Jugendliche wird ab 2014 ersetzt mit einem Schnupperjahr.

Zum Jahresende zählte der Verein 416 Mitglieder, hiervon 388 Aktive und 28 Passive. Kinder und Jugendliche haben einen Anteil von 135.

 

2012

Die Traglufthalle der Tennisschule “FFL Fit, Fun for Life” von Kevin Kardol und Nina-Kristin Mattern auf den Plätzen 10 + 11 ging in der Wintersaison 2011/2012 erstmals in Betrieb. Die auf der Hauptversammlung 2012 beschlossene Sanierung der Teppichboden-Halle (Austausch der Giebelfronten und Renovierung der Umkleiden) wurden vor Eröffnung der Hallensaison 2012/2013 erfolgreich abgeschlossen. Die Maßnahmen wurden von der Stadt Frankenthal und dem Sportbund bezuschusst. Für 2013 ist eine Erneuerung der Heizung vorgesehen. Alle Maßnahmen tragen zur Einsparung von Energiekosten bei.

Für den Spielbetrieb wurde ein neues Belegungssystem installiert. Zudem kann jetzt von der Terrasse aus die Berieselung der Plätze gesteuert werden. Der Verein zählt 402 Mitglieder, davon 168 Kinder und Jugendliche. Diese sind im ersten Jahr beitragsfrei. Auf der Hauptversammlung 2012 wird Britta Schäfer als neue Schatzmeisterin gewählt. Sie löst Yves Buchsrucker ab, der das Amt 8 Jahre bekleidete. Nina-Kristin Mattern wird als neues Vorstandsmitglied für den Jugendsport gewählt und Hans-Jürgen Kimmel als Vorstandsmitglied für Seniorensport bestätigt. Im Juli und September finden wieder bei wachsender Beteiligung LK – Turniere für Damen und Herren 30/40 und 50/55 statt. Nach 2009 findet auch wieder ein offenes Jugendturnier statt. Es ist Teil der „Wilson Junior Race“ in der Metropolregion Rhein-Neckar, an dem 12 Vereine teilnehmen.

Erstmalig findet der KIA Cup statt, ein Mixed Cup-Qualifikationsturnier zu den KIA Amateur Australian Open.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft können Frau Magda Kasper und für 25 Jahre Frau Barbara Kluge, Volker Hoffmann und Hans-Jürgen Kimmel geehrt werden.

 

2011

Unter dem Slogan "FFL Fit, Fun for Life" hat unser Trainer Kevin Kardol bereits 2009 zusammen mit seiner Partnerin Nina-Kristin Mattern eine Tennisschule gegründet. Mit dem Vorstand trifft er eine vertragliche Vereinbarung zur Aufstellung einer Traglufthalle in den Wintermonaten auf den Plätzen 10 und 11. Im Vorfeld werden die Wege zur Halle und die Beleuchtung dorthin verbessert. Zum 1. Oktober steht die Traglufthalle. Zum 01.09. kehrt Lillo in unsere Club-Gaststätte zurück. Von Frau Eilbrecht hatten wir uns in gütlichem Einvernehmen getrennt. In den Herbst fiel dann auch die Errichtung einer Ballwand auf dem Basketball-Kleinfeld, und dank einer großzügigen Spende konnten wir einen Spielplatz mit einer riesigen Sandfläche einrichten. Auch eine Allwetter-Tischtennisplatte wurde angeschafft. 

Nach dem Weggang von Steffen Neutert wird Kevin Kardol als neuer Sportwart und Nina-Kristin Mattern als Jugendwart gewählt. Anfang Juni findet die Deutschen Meisterschaft der Gehörlosen auf unserer Anlage statt. Im Juli und September finden wiederum LK-Turniere für DA+HE 30/40 und 50/55 statt.

>> zum Seitenanfang

 

2010
Lillo kündigt seinen Pachtvertrag zum 31.03. d.J. aus persönlichen Gründen. Frau Brigitte Eilbrecht übernimmt die Club-Gaststätte nahtlos nach Renovierung des Gastraumes und des Eingangsbereichs. Auch die Umkleiden und die Geschäftsstelle werden renoviert. In der Halle wird die Beleuchtung verbessert. Als Jugendwart wird Kevin Kardol gewählt. Robert Pfeffer gibt nach 14 Jahren sein Amt als Sportwart vorzeitig auf. Sein Nachfolger wird Stefen Neutert. Für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Guido Sann geehrt. Erstmals werden 2 LK-Turniere für DA+HE 30/40 und 50/55 durchgeführt. Die Resonanz war so groß, daß die Vorrunden im TC Mörsch gespielt wurden.

2009
Horst Pointner tritt nach 16 Jahren als Vorsitzender zurück, nachdem sich Angelika Gürtler bereit erklärte, dieses Amt zu übernehmen. Angelika Gürtler, die bereits von 1995 bis 2004 Schatzmeister des Clubs war, wird einstimmig gewählt. Der Engelhorn Sports Junior Cup findet zum 10. und letzten Mal statt. Er wird zukünftig in Koblenz ausgetragen. Grund für die Aufgabe waren immer schärfere Bestimmungen von Tennis Europe, Basel, und der Mangel an ehrenamtlichen Helfern. Im Herbst findet wieder ein LK-Turnier, diesmal für Senioren mit 90 Teilnehmern statt.

2008
Der "Engelhorn Sports Junior Cup" fand zum 9. Mal statt. Im September veranstaltete der Verein zum 2. Mal ein Rheinland-Pfalz-offenes LK-Turnier für Jungsenioren/innen und Senioren/innen in den Leistungsklassen 5-13 und 14-23. Es meldeten sich ca. 100 Teilnehmer. Außerdem fand zusammen mit dem TC Flomersheim und dem TC Mörsch der 7. offene Frankenthaler Stadtpokal für Aktive und Senioren im Doppel statt. Wie jedes Jahr lud der Verein im Frühjahr zu günstigen Schnupperkursen für Anfänger bis zu den Sommerferien ein. Zum 1.4.08 wurde Herr Peter Hacker für die Platzpflege eingestellt.

2007
Bei den Neuwahlen ergaben sich keine Änderungen.

2006
Bei einem schweren Unwetter am 22.7.2006 lief die Tennishalle voll Wasser. Zum Glück war der Club gegen Elementarschäden versichert. Ein Großteil des Teppichbodens und die Wandverkleidung mussten erneuert werden. Die Mitgliederzahl sinkt um 10 auf 387. Frau Helene Gauer löst Anne Gerendas als Vorstandsmitglied für Jugendsport ab.

2005
Herr Calogero Bellia ( Lillo ) übernimmt nach Renovierung des Clubhauses zum 1. April die Gastronomie von Frau Wirschmidt. Auf der Hauptversammlung am 8. April werden Horst Pointner als 1. Vorsitzender und die Vorstandsmitglieder Rainer Künzler für Technik, Robert Pfeffer für Aktivensport und Renate Pfeifer für Breitensport einstimmig wiedergewählt. Die Mitgliederzahl erhöht sich leicht auf 396.

2004
Auf der Hauptversammlung am 26. März wird Herr Eyes Buchrucker als Nachfolger von Angelika Gürtler in das Amt des Schatzmeisters gewählt. Anne Gerendas und Hans-Jürgen Kimmel werden in ihren Ämtern als Jugendwart bzw. Sportwart/Senioren bestätigt. Die Umlage, die bei Neumitgliedern über 3 Jahre erhoben wurde, wird abgeschafft, um verstärkte Neuaufnahmen zu ermöglichen.

2003
Auf der Hauptversammlung am 11. April wird Horst Pointner als 1. Vorsitzender, Robert Pfeffer als Sportwart/Aktive und Renate Pfeifer als Sportwart/ Breitensport bestätigt. Willi Pfeifer gibt das Ressort Technik an Herrn Rainer Künzler ab. Auf der Südseite der Tennisanlage werden die Lichtbahnen, die durch das UV -Licht versprödet waren, erneuert.

2002
Auf der Hauptversammlung am 12.4.02 wird Angelika Gürtler als Schatzmeister bestätigt. Frau Anne Gerendas löst Frau Regina Hornung als Jugendwartin an. Nach dem Rücktritt von Herrn Roth in 2001 führt Herr Willi Pfeifer das Ressort Technik weiter.
Am 7. Juli feiert der Club im Rahmen eines Festaktes im CongressForum Frankenthal sein 75-jähriges Bestehen. Einem Festakt, eingerahmt von einer Bilderausstellung, folgten ein Festvortrag von Herrn Prof. Dr. Theo Stemmler, Mannheim und, unterbrochen von musikalischen Einlagen, Grußworte der Verbände. Nach einem anschließenden Pfälzer Vesper auf der Anlage fand bei bestem Wetter das Endspiel zum 13. Engelhorn Sports Cup der Herren statt. Der Festakt konnte zu fast 100% aus zusätzlichen Spenden und Sponsoren- Geldern finanziert werden.

2001
Die Vorstandsposten werden umbenannt. Neben dem Vorstandsvorsitzenden unterscheiden wir nun zwischen den Vorstandsmitgliedern für Finanzen, Technik, Aktivensport, Seniorensport, Breitensport und Jugendsport. Damit wird den sportlichen Belangen Rechnung getragen. Es werden neu gewählt H.J. Roth als Vorstandsmitglied für Technik und H.J. Kimmel als Vorstandsmitglied für Seniorensport. Die Mitgliedsbeiträge werden auf Grund der rückläufigen Mitgliederzahlen ab 2002 um ca. DM 30,-- p.a. für Erwachsene erhöht und auf Euro umgestellt. 

2000
Von 12. bis 16.7.00 findet auf unserer Anlage das erste internationale ETA - Turnier für Jungen und Mädchen bis zum Alter von 12 Jahren statt. Unser WARSTEINER GRAND PRIX - Turnier für Herren, das in diesem Jahr zum 11. Mal stattfindet, wird vom DTB unter 42 Turnieren als bestes Nationales Turnier ausgezeichnet. Die Mitgliederzahl hat sich weiter von 464 auf 434 reduziert.

>> zum Seitenanfang

 

1999
Frau Anneliese Wirschmidt übernimmt die Clubgaststätte. Unser langjähriger Platzwart Tasso muß aus gesundheitlichen Gründen aufhören. In der Satzung wird der Vorstand um einen Breitensportwart von sechs auf sieben Mitglieder erweitert. Gewählt wird für dieses Amt Renate Pfeifer. Außerdem wird die Satzung dahingehend geändert, daß der Vorstand in Zukunft jedes Jahr hälftig neu gewählt wird. Der Club erhält von der Metzner - Stiftung eine Spende über DM 25.000,--. Nachdem auch vom Land und der Stadt Frankenthal Zusagen für Zuschüsse vorliegen, wird in einer Außerordentlichen Hauptversammlung entschieden, Dach und Teppichboden der 1973 erbauten Halle mit einem Kostenaufwand von DM 260.000,-- umgehend zu renovieren. Außerdem wird mit Hilfe von Spenden ein neuer Spielplatz gebaut. Der Club erhält ein neues Logo.

1998
Die Halle bekommt eine neue Deckenbeleuchtung. Die Kosten amortisieren sich durch die Einsparung an Energiekosten.
Der Tennisclub Rot - Weiß Speyer (1997 ) wird 100 Jahre alt.

1997
Am 28.4.97 erfolgt die Schlüsselübergabe des neuen Clubhauses und am 6.7.97 wird dieses in Anwesenheit geladener Gästen eingeweiht. Dank der Bauleitung von Willi Pfeifer wurden Zeitplan und Kosten exakt eingehalten. Frau Niehoff und Herr Issle übernehmen die ganzjährige Gastronomie.

1996
Der TC Rot - Weiß Neustadt 1896 und TA Schwarz - Weiß im ASV Landau werden 100 Jahre alt. Der Club bietet für Interessierte Erwachsene und Jugendliche einen Schnuppersommer zu reduzierten Beiträgen an. Er verankert in seiner Satzung die Bildung von Ausschüssen, um die Arbeit auf weitere Mitglieder zu verteilen. Am 16.9.96 beginnt der Abriß des alten Clubhauses, nachdem das Land und die Stadt Frankenthal Zuschüsse für den Neubau nach den Plänen von Arno Gürtler zugesagt haben. Die Bauleitung übernimmt Willi Pfeifer. Am 6.12.96 findet schon das Richtfest des Neubaus statt. Die Anzahl der Mitglieder sinkt indes weiter von 571 auf 530.

1995
Klaus Kuffler tritt nach 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit von seinem Posten als 1. Vorsitzender zurück. Ebenso gibt Günter Haas sein Amt als Schatzmeister wieder ab. Nach längerer Diskussion stellt sich Horst Pointner zunächst für ein Jahr als 1. Vorsitzender zur Verfügung. In einer späteren Außerordentlichen Hauptversammlung wird außerdem Angelika Gürtler als Schatzmeisterin gewählt. Die bisherige Aufnahmegebühr wird gestrichen. Am 23.4.1995 findet ein Tag der Offenen Tür statt, um neue Mitglieder zu werben. Kinder zwischen 6 und 10 Jahren sollen zudem mit Hilfe eines "Schnupperkurses" gewonnen werden. In einer weiteren Außerordentlichen Hauptversammlung am 17.8.95 wird der Bau eines neuen Clubhauses beschlossen. Es stehen drei Entwürfe zur Auswahl. Die gesamten Baukosten werden auf ca. DM 900.000,-- geschätzt und sollen durch Umlagen, Spenden, Zuschüsse des Landes und Aufnahme von Geldern finanziert werden.

1994
Es wird ein 10-köpfiger Ausschuss gebildet, der sich mit der Realisierung eines neuen Clubhauses befassen soll.

1993
Im Foltzring wird eine Geschäftsstelle unter Leitung von Gabriele Kuhnt eingerichtet.

1992
Hans Hiss wird für seine 17 - jährige ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Club mit der silbernen Ehrennadel des Tennisverband Pfalz geehrt und gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt. Cono La Regina übernimmt die Clubwirtschaft von Frau Gambs. Als weiterer Trainer neben Günther Mathes wird Olaf Bausemer verpflichtet. Renate Pfeifer wird Referentin für Breitensport. Die Clubanlage betreut Wolfgang Garrecht. Die Beiträge werden um DM 50,-- erhöht und Verzehrbons in gleicher Höhe eingeführt. Der Club lädt interessierte Kinder zwischen 7 und 13 Jahren zu 2 Ferienlagern in den Sommerferien ein.

1991
Die Mitgliederversammlung beschließt, 40 neue Mitglieder ohne Aufnahmegebühr aufzunehmen. Der Ladies Day ist gut angenommen worden. Der TC Grün - Weiß erhält von der Bezirksregierung DM 34.000,-- für den Hallenanbau und eine neue Hallenbeleuchtung. Hinter der Halle wurden die beiden Hartplätze in Sandplätze umgewandelt und um 2 weitere Sandplätze ergänzt.
Die neue Stadthalle wird am 4.10.91 eingeweiht. Die Baukosten betrugen 51,5 Mio DM. 
Nach der Wiedervereinigung kommen beim DTB noch 360 Vereine aus den neuen Bundesländern dazu. 

1990
Vom 4. Bis 8.7.90 findet das erste Warsteiner Grand Prix für Herren auf unserer Anlage statt. Siehe hierzu separaten Bericht. Die Hauptversammlung beschließt, eine neue Computeranlage zur Belegung der Plätze anzuschaffen. Außerdem soll die Halle um einen Aufenthalts - und Umkleideräume erweitert werden.
Die Anzahl der Tennisclubs in Deutschland überschreitet die Zahl von 10000.

1989
Die unter der Bauleitung von Herrn Achim Piske überholten Plätze 1 - 7 werden in einer Feierstunde am 22.4.1989 in Anwesenheit von Oberbürgermeister Riebel und bei strömenden Regen eingeweiht. Die Gesamtkosten betragen DM 450.000,--. Die Neuverschuldung des Clubs beträgt DM 335.000,--, nachdem der Club Zuschüsse der Stadt über DM 115.000,-- erhielt. In einer 2. Ausbauphase sollen die 2 Hartplätze hinter der Halle in Sandplätze umgewandelt und um 2 weitere Sandplätze ergänzt werden. Um weitere Tennisfreunde aufzunehmen, ist beabsichtigt, die Aufnahme-gebühren wesentlich zu senken. Vom 15. -17.9.1989 findet das 1. Frankenthaler Jugendturnier statt. Wir verweisen hier auf den separaten Bericht in diesem Heft.

1988
Der Club zählt z.Zt. 517 Mitglieder. Die Plätze 1 - 7 müssen überholt werden. Die Finanzierung ist jedoch noch unklar. Fuchs scheidet nach 10 Jahren, Willi Pfeifer nach 24 Jahren aus dem Vorstand aus. Herr Wind übernimmt die Clubwirtschaft von Frau Fortunis, die aus gesundheitlichen Gründen aufhören muß. Ihr Mann bleibt unser Platzwart.

1985 
Mangelndes Engagement der Mitglieder und unbefriedigende sportliche Erfolge beunruhigen den Vorstand. Ab sofort können wieder Mitglieder aufgenommen werden, wobei Umlagen und Aufnahmegebühren in drei Jahresraten bezahlt werden können. Philipp Breyer ersetzt Jürgen Plückhan als Sportwart. Im September findet ein Freundschaftsturnier gegen Colombes statt.

1984
Am 23.7.1984 stirbt Georg Frischknecht im Alter von 63 Jahren, wovon er 30 Jahre im Vorstand des TC Grün- Weiß, davon die meiste Zeit als 1. Vorsitzender tätig war. Er stand kurz vor einer Herzoperation.
Am 11.6.84 gewinnt die TG in Tarrassa bei Barcelona den Europa - Cup der Landesmeisterim Feldhockey. 

1983
Der Club zählt 531 Mitglieder, davon 28% Jugendliche Der Jugendarbeit wird als besonders dringlich hervorgehoben. Die Hauptversammlung ermächtigt den Vorstand, Heizung und Teppichboden in der Halle zu erneuern. Weiterhin soll der Vorstand mit der Stadtverwaltung über zusätzliches Gelände für weitere 5 Sandplätze verhandeln. 
Der Tennisverband Pfalz zählt 204 Tennisclubs mit 40030 Mitgliedern.

1982
Die neue Stadtbücherei wird am 19.3.80 an der Ecke Schlossergasse/ Welschgasse eingeweiht.

1981
Der Mitgliedsbeitrag wird erhöht für ein Erstmitglied auf DM 350,-- und für ein Zweitmitglied auf DM 170,--. Es können z.Zt. keine neuen Mitglieder aufgenommen werden. Die Warteliste geht bis ins Jahr `79 zurück. Zum ersten Mal finden unter der Schirmherrschaft der Stadtsparkasse Frankenthal die Umlandmeisterschaften im Doppel statt, deren Endspiele auf der Anlage des TC Grün - Weiß stattfinden. Zum ersten Mal findet auch ein Clubturnier in der Halle statt.

1980
In der Hauptversammlung am 1.2.1980 wird Georg Frischknecht zum Ehrenvorsitzenden und Klaus Kuffler zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dr. Dieter würdigt die Aufbauarbeit von Georg Frischknecht in 30 Jahren. 2. Vorsitzender wird Peter Fuchs und 3. Vorsitzender Hans Hiss. Willi Ott fungiert als Schriftführer, Guido Sann als Sportwart und Hans Kneisel als Jugendwart; Willi Pfeifer bleibt Schatzmeister. Die Plätze 1-6 erhalten eine Drainage und eine Berieselungsanlage. Das Clubhaus wird von den Mitgliedern erstmals selbst bewirtschaftet.
Die Anzahl der Tennisclubs in Deutschland hat sich auf 6100 erhöht. 
Am 25.4.80 wird das neue Krankenhaus offiziell seiner Bestimmung übergeben.

1978
Für den Hallenanbau (Umkleiden und Duschen) sollen DM 150.000,-- aufgenommen werden. Ein Erstmitglied zahlt jetzt DM 700,-- Aufnahme und DM 300,-- Jahresbeitrag. Bei einem Zweitmitglied ist es die Hälfte.
Die Landesverbände des DTB verzeichnen Mitgliederzuwächse von 15 - 20% p.a. Auch in der Pfalz ist Tennis zum Volkssport geworden. Tennisplätze und Tennisvereine schießen wie Pilze aus dem Boden. 
Prof. Dr. Adolf Metzner, Sohn Frankenthals, Leichtathlet, Begründer der "Adolf-Metzner-Stiftung", stirbt im Alter von 68 Jahren am 5.3.78.

1977
Im Juli findet das Hans-Heinz-Groß-Gedächtnisturnier für Jugendliche statt. Anläßlich des 50-jährigen Bestehens des Clubs (1927-1977) findet außerdem ein Ranglistenturnier des Tennisverband Rheinland-Pfalz/Saar auf der Clubanlage statt. Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen ist ein Empfang im Casino der Stadtwerke Frankenthal und ein Ball am 15.10.1977. Den TC-Vereinsehrenring erhalten erstmals Dr. Fritz Dieter und Georg Frischknecht; die Goldene Vereinsnadel erhalten Paul Balcke, Emma Brandtner, Michael Kirsch, die Silberne Vereinsnadel Erwin Hermann, Heimo Keller, Walter Morlock, Ernst Rosenkranz und Hans Kneisel. Im Juli erscheint auch unter Federführung von Dr. Kirsch eine Festbroschüre, die in dieser Festschrift Berücksichtigung fand. Sie ist leider völlig vergriffen. 

1976
Frankenthal erhält eine Fußgängerzone

Frischknecht wird zum 1., Dr. Kirsch zum 2., Hiss zum 3. Vorsitzenden gewählt. Schatzmeister wird Willi Pfeifer, Schriftführerin Renate von Treeck, Sportwart Rudolf Massa, Jugendwart Hans Kneisel, Pressewart Hermann Mayer, Vergnügungswart Helmut Donat, Gerätewart Reinhard Stockert. Einem Antrag, wieder begrenzt Mitglieder aufzunehmen, wird nicht stattgegeben. Es warten 80 Personen auf Aufnahme. Der Neubau von Plätzen ist die einzige Alternative.

1975
Georg Frischknecht wird Präsident des Tennisverbandes Pfalz. Zuvor war er dessen Schatzmeister von 1970 

>> zum Seitenanfang

 

1974
Gem. neuer Satzung gibt es den Vorstand mit 1., 2. und 3. Vorsitzenden, sowie den Hauptausschuß mit dem Schatzmeister, dem Sportwart, dem Schriftführer und dem Pressewart. Es wird beschlossen, daß die Umlage von DM 400,– ab 1976 entfällt. Folgende Vorhaben stehen an: Erneuerung von Platz 7, Erweiterung der Terrasse, Schaffung eines Kinderspielplatzes. Bohren eines Brunnens. Die Buchhaltung wird auf EDV umgestellt. Die Disziplin der Mitglieder bei der Platzbelegung wird beklagt. Am 25.10.1974 lädt der Club zu einem Festabend mit Meisterschaftsfeier ins Dathenushaus anläßlich des 25-jährigen Bestehens (1949-1974) ein.

1973
Georg Frischknecht erhält die Goldene Verbandsnadel vom Tennisverband Pfalz. Die Beiträge werden angehoben von DM 165,-- auf DM 180,-- für ein Erstmitglied und auf DM 90,-- für ein Zweitmitglied. Die Aufnahmegebühr wird angehoben auf DM 800,-- für Aktive. Die Mitglieder können Bausteine für die Halle erwerben. Dafür erhalten sie bevorzugte Hallenstunden.
Am 1.10.1973 wird die Tennishalle eingeweiht. Gleichzeitig werden 3 Hartplätze hinter der Halle ihrer Bestimmung übergeben. Am 21.9.73 verstirbt Hans-Heinz Groß. Sein Nachfolger als 2. Vorsitzender wird Kurt Nickel.
Sporthalle und Hallenbad werden am 23.3.73 an OB Günther Kahlberg übergeben.

1972
Der Club zählt jetzt 420 Mitglieder, 10-15 Tennisspieler möchten aufgenommen werden. Die Aufmahmesperre bleibt jedoch bestehen. Einbau einer Warmwasserheizung in den Umkleiden. Willi Pfeifer wird zum Schriftführer gewählt. Am 13.8.72 erringt die deutsche Hockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in München die Goldmedaille. Einer der Spielgestalter ist der 24-jährige Frankenthaler Peter Trump.

1971
Der Club erhält von der Stadtverwaltung ein Grundstück auf Erbbaurecht für die Halle, sowie 2 Plätze und Parkplätze. Gesamtkosten betragen DM 450.000,--, davon Halle DM 250.000,--. Vom "Goldenen Plan" erhält der Club einen Zuschuß über DM 100.000,--.

1970
Am 1.4.1970 wird der 7. Sandplatz eingeweiht. Der neue Bahnhof wird am 12.8.70 eingeweiht.

1969
Eine 3-Zimmer-Wohnung für den Platzwart wird an das Clubhaus angebaut. Das 20-jährige Bestehen wird am 3.5.1969 im Dathenushaus gefeiert. Zusätzlich zu den Beiträgen wird ein Duschgeld von DM 5,-- beschlossen. Der Hallenbau verzögert sich wegen Grundstücksvorbehalten. Durch diverse Umlagen in der Vergangenheit ist der Club schuldenfrei.
Eppstein wird eingemeindet. Damit hat Frankenthal die heutigen Ausmaße erreicht.

1968
Nach hitzigen Debatten wird am 21.05.1968 der Bau einer Halle beschlossen. Bau und Planung liegt in den Händen von Willi Pfeifer, die Finanzierung in denen von Georg Frischknecht. Am 14. Dezember wird das Erkenbert-Museum in den ehemaligen Räumen der Stadtsparkasse Frankenthal eröffnet.

1967
Dr. Fritz Dieter wird als erster Präsident gewählt. 1. Vorsitzender und Schatzmeister wird Georg Frischknecht. Hans-Heinz Groß, zuvor Sportwart, wird 2. Vorsitzender und bleibt Sportwart und Schriftführer in Personalunion. Das Ehepaar März, das 18 Jahre lang die Anlage pflegte und die Gastronomie führte, verabschiedet sich. Der Club ist inzwischen auf 341 Mitglieder, davon 105 Schüler angewachsen. Es wird ein Aufnahmestop mit Ausnahme von Jugendlichen und Schülern beschlossen. Die Aufnahmegebühr für Aktive wird auf DM 400,-- angehoben. Säumige Zahler werden auf der Anschlagtafel bekannt gemacht.

1966
Die Aufnahmegebühr wird auf DM 200,-- für Aktive und DM 100,-- für Passive erhöht.

1964 - 1966
Die Umkleide-, Dusch- und WC–Anlage wird durch einen Anbau erweitert.

1965
1500 Vereine sind nun Mitglied im DTB 

1964
Hans-Heinz Groß wird zum Schatzmeister gewählt. Er ist gleichzeitig Vergnügungswart.

1963
Der Club nimmt eine Boccia-Bahn in Betrieb.

1960
Hartmuth verlässt Frankenthal und tritt als 1. Vorsitzender zurück. Seine Nachfolge tritt Dr. Fritz Dieter an. 2. Vorsitzender wird Georg Frischknecht, Schatzmeister Hubert Weyland. Dem 10-jährigen Bestehen wird in den Räumen der Tanzschule Otto Meyer gedacht.

1959
Der Club zählt ca. 300 Mitglieder. Eine Delegation aus Colombes kommt im Februar nach Frankenthal. Die Partnerschaftsurkunde wird unterzeichnet.

1955
Georg Frischknecht wird zum Schatzmeister gewählt. Der übige Vorstand bleibt unverändert.

1954
Das neue Rathaus Frankenthals wird am 29.5.54 in Dienst gestellt.

1952
Am 1.6.1952 wird ein hübsches Clubhaus mit den erforderlichen sanitären Einrichtungen seiner Bestimmung übergeben. Die Finanzierung erfolgt mit dem Restvermögen der Casino-Gesellschaft, Frankenthal. Zwei weitere Sandplätze sind außerdem fertig gestellt worden. Die Mitgliederzahl ist inzwischen von 60 auf ca. 200, darunter 66 Jugendliche angestiegen.

1950
Die Stadtverwaltung stellt dem Verein großzüzig Gelände am Strandbad zur Verfügung. A. 1.4.1950 beginnt ein Bagger mit dem Aushub. Es entstehen ein Turnierplatz und 3 weitere Sandplätze.

>> zum Seitenanfang

 

Ab 1949
Am 5. Und 6.2.1949 wird der Deutsche Tennisbund (DTB) in Assmannshausen neu gegründet. Die Mitgliederzahl beträgt 68170. Am 19.3.1949 wird der Tennisverband Rheinland - Pfalz e.V. im Mainzer Hotel Continental gegründet. Am 21.11.1949 treffen sich auf Initiative von Dr. Klinck die Ehemaligen des Tennisclub Frankenthal in Bahnhofshotel. Die anwesenden 59 Mitglieder wählen einstimmig: Als 1. Vorsitzenden Dir. H.C.W. Hartmuth, als 2. Vorsitzenden Dr. med. Fritz Klinck, als Schatzmeister Wilhelm Grosch, als Schriftführer Heinrich Schlitt, als Sportwart Dr. Fritz Dieter. Der wieder gegründete Verein verfügt noch über keine Plätze.

1948
Am 28.07.48 erfolgt eine schwere Explosion in der BASF. Frankenthal hat 207 Tote zu beklagen.

1945
Am 31.03.45 ist für Frankenthal der Krieg zu Ende. Morgens marschierten die Amerikaner in die Stadt ein. 

1943
Vorstand Hubert Weyland teilt dem Amtsgericht am 5.2.1943 mit, daß der Tennisclub in der letzten Generalversammlung liquidiert wurde.
Am 24.9.43 erfolgten die schlimmsten Luftangriffe auf Frankenthal durch britische Bomber.

Ab 1939 
Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verkümmert der Spielbetrieb. Auf den 4 Sandplätzen wächst das Unkraut. Die Trainingswand zerfällt und das Clubhaus dient militärischen Zwecken.

1927 - 1938
Das sportliche und gesellschaftliche Leben am ehemaligen "Kohlenweg" entwickelt sich. Samstags kommt ein Trainer aus Worms. Bekannte Spielerinnen jener Jahre sind Ehepaar Jansen, Frau Emma Brandtner, Dr. Albert Bossert, Anneliese und Katrin Schmitt, Martin Ross, Dr. Richard Schmoeger und unser heutiger Ehrenpräsident Dr. Fritz Dieter. Nach der "Machtübernahme" im Jahr 1933 werden die Turniere straff organisiert und mit Lorbeer dotiert. 1935 wird ein großes Tennisturnier abgehalten, das sich über ein Wochenende im Juni erstreckt. Die Anweisung dazu erhält der Vorstand von der Reichssportführung des " Gau Westmark ". Die Frankenthaler feiern gloriose Triumphe.

1933
Am 1.7.33 wird das neue Strandbad am Siegfriedbrunnen eröffnet.

1927
In der Generalversammlung am 7.1.1927 werden gewählt: Als 1. Vorsitzender Herr Dir. Balke, als 2. Vorsitzende Frau Dr. Brandtner, als Schriftführerin Fräulein Holl. In der Generalversammlung am 19.2.927 wird eine Satzung einstimmig verabschiedet. Damit sind die Formalien für eine Vereinsgründung im Gegensatz zu der bisherigen losen Vereinigung erfüllt. Am 20.3.1928 wird die Eintragung des Vereins vom Amtsgericht bestätigt und anschließend in der Tageszeitung veröffentlicht. 

1924
Dr. Richard Ganz, Vorstandsmitglied von Albert & Cie, regt den Bau neuer Tennisplätze an. Die Firma Albert stellt ein Grundstück am Petersgartenweg zur Verfügung. Es entstehen 4 Sandplätze, eine "Stumme Trainerwand" und - etwas später - ein kleines solides Clubhaus aus Holz. Der Spielbetrieb ist rege. Erste Turniere werden gegen benachbarte Clubs durchgeführt.

1914 - 1925
Der Erste Weltkrieg bringt die Tennis-Aktivitäten in Frankenthal zum Erliegen.

1902
Am 19.5.1902 wird in Berlin der "Deutsche Lawn Tennis Bund" gegründet. Erster Präsident ist Carl August von der Meden. Dem Verband gehören 23 Vereine an.

1901
Auf dem heutigen Jahnplatz wird auf 2 Plätzen Tennis gespielt. Initiatoren sind Vorstandsmitglieder der Zuckerfabrik und von KSB. Es handelt sich noch um keinen eingetragenen Verein.

>> zum Seitenanfang